Pressemitteilung

19. Januar 2015

Informationsveranstaltungen zu Flüchtlingsheimen nur für Anwohner_innen

Die Jusos Dortmund fordern, dass in Zukunft bei Informationsveranstaltungen bezüglich der Einrichtung von Flüchtlingsheimen lediglich Anwohner
  • innen des betreffenden Flüchtlingsheimes Zugang zu den Veranstaltungen haben. „Es kann nicht sein, dass interessierte Anwohner_innen aufgrund von begrenzten Kapazitäten nicht teilnehmen können, während einige teilweise aus anderen Stadtbezirken anreisen, um die Infoveranstaltungen für ihre eigenen Interessen zu missbrauchen und Vorurteile in Bezug auf die Flüchtlinge schüren“, so Maximilian Schulz, der Vorsitzende der Dortmunder Jusos. Die Umsetzung dieser Forderung kann zum Beispiel durch Ausweiskontrollen vor Ort geschehen.