Pressemitteilung

11. Dezember 2011
Spendensammlung für die Kana-Suppenküche

Jusos West freuen sich über reichlich Spenden für die Dortmunder Suppenküche

Auch zum Ende diesen Jahres ließ die Juso-AG West ihre Arbeit mit einer Spendensammlung ausklingen. Der Erfolg von 2010 konnte wiederholt und zahlreiche Sachspenden für die Kana-Suppenküche zusammengetragen werden.

"Die Lütgendortmunder zeigten sich auch in diesem Jahr hilfsbereit und es erstaunt immer wieder, dass die Spendenbereitschaft so groß ist," stellte der stellvertretende Juso-Vorsitzende Marc-André Beyersdorff fest. "Die Aktion am Samstag vor dem dritten Advent war ein voller Erfolg und sollte auch in 2012 fester Programmpunkt im AG-Kalender sein, so Beyersdorff weiter."

Viele Passanten waren bereit, aus ihrem Samstagseinkauf Sachspenden in Form von Nudeln, Reis, Tee, Kaffee und vielem Anderen bereitzustellen. Spenden wurden für die Kana- Suppenküche an der Mallinckrodtstraße im Dortmunder Norden gesammelt, die als fester Anlaufpunkt für viele Obdachlose und Hungernde bekannt ist. Ein Mittagstisch, ein gefüllter Magen und ein Lächeln auf dem Gesicht der Mitarbeiter helfen den Menschen vor Ort.

Auch für Kevin Timm, dem Vorsitzenden der Juso-AG, ist es ein großer, aber kein überraschender Erfolg: "Bereits im letzten Jahr, bei der Spendensammlung für das Dortmunder Gasthaus, zeigte sich in vielen Gesprächen, dass Anteil an dem Schicksal vieler Mitbürger genommen wird," erklärt der Vorsitzende.