Meldung

26. Februar 2011
Infostand von Jusos, SPD, Grünen und evangelischer Kirche zum Grevendicks Feld

Das war wohl nichts, liebe Nazis!

Das erhebliche Polizeiaufgebot war wohl der einzige Grund, warum knappe zehn bedröppelt aussehende Nazis am Samstag im Lütgendortmunder Ortskern überhaupt Aufmerksamkeit erregten. Ansonsten war die von der NPD angemeldete Mahnwache zum Umzug einer Flüchtlingsunterkunft ins Grevendicks Feld nach Lütgendortmund eine Randerscheinung, die nicht wirklich jemanden in Lütgendortmund interessierte und somit wohl als nationalistischer Flop anzusehen ist.

 

Zeitgleich informierten direkt daneben Jusos Dortmund-West, SPD Lütgendortmund/Marten , Grüne Lütgendortmund und die evangelische Christusgemeinde kontruktiv über das geplante Flüchtlingsheim und konnten viele Ängste, die in den letzten Wochen  in Lütgendortmund geschürt wurden, abbauen. Die Geheimwaffeln der Christusgemeinde und die Juso-Postkarten kamen einfach besser an, als Hassflugblätter.

 

Die Lütgendortmunderinnen und Lütgendortmunder haben erfolgreich gezeigt, dass sie keine Angst vor Menschen aus anderen Ländern haben und dass rechte Überzeugungen keinen Platz in Lütgendortmund haben. Die Jusos Dortmund-West werden in Kürze ein "Jusos West vor Ort" im Grevendicks Feld veranstaltet, bei dem wir uns über die geplante Einrichtung informieren. Bürgerinnen und Bürger und Interessierte aus Parteien, Vereinen und Verbänden sind - egal welcher Herkunft - herzlich eingeladen, uns zu begleiten (gut, auf Rechtsextreme können wir dann doch verzichten).