Meldung

24. November 2010
Bericht vom Beteiligungskongress

Jugendforen in Dortmund – Ein Zukunftsmodell?

von Lisa Nettlenbusch


Am Freitag stellte OB Ulli Sierau auf dem Beteiligungskongress „Jugendforen in Dortmund – Ein Zukunftsmodell?“ im Rathaus sein Konzept für Jugendforen in Dortmund vor. Dabei soll es vor allem darum gehen die Jugendforen dezentral in den zwölf Stadtbezirken der Stadt entstehen zu lassen. Die bestehenden Jugendforen in den Stadtbezirken Innenstadt-Nord, Lütgendortmund und Huckarde können hierfür als Vorbild dienen. Den einzelnen Jugendforen sollen die jeweiligen Fachreferenten zur Kinder- und Jugendförderung zur Seite stehen, um die Vernetzung im Stadtbezirk zu gewährleisten. Ein weiterer Schritt für die Beteiligung von Jugendlichen soll außerdem ein stadtweites Jugendforum sein, welches sich mit stadtteilübergreifenden Themen beschäftigen soll.

Das Thema Beteiligung von Jugendlichen an demokratischen Prozessen ist auch uns Jusos wichtig. In Lütgendortmund war es die dortige Juso-AG selbst, die das dortige Jugendforum mit viel Engagement aus der Traufe gehoben hat. Auch in Huckarde sind Jusos am Jugendforum beteiligt. Wir möchten uns aktiv daran mitwirken ähnliche Strukturen in weiteren Stadtbezirken entstehen zu lassen.

Ulli Sierau hat in seinem Modell kein einheitliches Konzept zur Umsetzung vorgeschrieben. Wir begrüßen diese Haltung, da die Strukturen in den Stadtbezirken nicht einheitlich sind. Es bleibt aber auch offen, wer in den Stadtbezirken den Anstoß für das Jugendforum gibt. Schließlich sind auch in den bestehenden Jugendforen unterschiedliche Organisatoren beteiligt. Die Gefahr, dass, bei einer nicht eindeutig geklärten Verantwortlichkeit, die Ideen im Sand verlaufen, ist gegeben.

Wir möchten daher auch an die Bezirksvertreter unserer Partei appellieren sich aktiv an dem Entstehungsprozessen zu beteiligen. Sie sind diejenigen, die die Politik vor Ort gestalten und die Forderungen der Jugendlichen umsetzen können. Daher ist es mehr als traurig, dass die Mehrheit der Bezirksvertreter mit Abwesenheit glänzte.