Meldung

27. September 2010
Jugendforum Lütgendortmund geht in die zweite Runde

Zukunft rockt! Hand drauf!

Mit dem Motto „Zukunft rockt! Hand drauf!“ werben die Organisatoren des Lütgendortmunder Jugendforums zur Zeit für ihre zweite Veranstaltung am Mittwoch, 29.09.2010, 18.00 Uhr. In den letzten Tagen wurden viele Flyer an Schulen, Vereine und Gemeinden verteilt, um den Erfolg des letzten Forum im Mai zu toppen. Nachdem das erste Forum in Marten stattfand, wird man dieses Mal in der Jugendfreizeitstätte Lütgendortmund (Marienborn 10) tagen.

Es geht wieder darum, Jugendliche zwischen 13 und 20 Jahren einen Einblick in die Kommunalpolitik zu geben und zu überlegen, wo man im Stadtbezirk die Lebensqualität für Jugendliche steigern kann. Die Ideen, die entstehen, sollen die anwesenden Bezirksvertreter mit in ihre Fraktionen nehmen und nach Möglichkeit in der Bezirksvertretung umsetzen. Bereits im Mai wurden im ersten Jugendforum erste Ideen genannt – teils umsetzbar, teils aber aus finanziellen Gründen nicht realisierbar. „Wir können uns hier im Jugendforum mit den Jugendlichen viele Ideen ausdenken. Das nützt uns aber nicht viel, wenn sie an den finanziellen Rahmenbedingungen scheitern,“ so Andreas Rey, Fachreferent für Kinder- und Jugendförderung vom Jugendamt, der das begleitet.

So gab es den nicht umsetzbaren Wunsch nach zwei Kunstrasenplätzen oder Wünsche, die nicht im Ermessen der Kommunalpolitik stehen, wie die Abschaffung von Turboabi und Studiengebühren. Es gab aber auch kleinere Wünsche, wie die Ausstattung mehrerer Bolzplätze mit neuen Toren. Die Idee einen Treffpunkt für Jugendliche in Westrich zu schaffen, verlief dagegen in den letzten Monaten im Sande. Das Jugendamt schickte mehrmals seinen Jugendinfobus nach Westrich, der allerdings nicht angenommen wurde.

„Unsere freiwilligen Helfer, welche die Veranstaltung durchführen, werden den Jugendlichen schon gut vermitteln, was möglich ist und was nicht,“ so Rey weiter. Und diese haben seit dem letzten Forum Zuwachs bekommen. Neben den Jusos und der Grünen Jugend beteiligt sich jetzt auch die Junge Union an dem Projekt Jugendforum Lütgendortmund. „Es ist wichtig, dass sich viele verschiedene Gruppen an der Organisation beteiligen. Nur so können wir Überparteilichkeit und Transparenz herstellen,“ so Martin Schmitz, der Sprecher der Arbeitsgruppe, die das Jugendforum leitet. Zudem wolle man dieses Mal die Kommunalpolitiker, die zu Gast sind, noch mehr in die Arbeit einbeziehen. Sie sollen den Jugendlichen erklären, womit Kommunalpolitik sich beschäftigt und wie das funktioniert.

Über die politische Arbeit hinaus wartet auf die Jugendlichen wieder ein umfangreiches Programm mit Tanz- und Musikeinlagen. So sind die Stylematics wieder mit am Start und eine Rapper-Gruppe aus Marten. Auch für Verpflegung zum Selbstkostenpreis wird gesorgt sein. „Das Projekt lebt von Sponsoren, wie dem Stadtbezirksmarketing, Grafia Druck Schröder, die den Flyer kostenlos druckten oder Frank Meyer von den Grünen, der die Homepage zur Verfügung stellt, aber auch von den vielen Freiwilligen, die das alles organisieren oder die Veranstaltungen mit künstlerischen Einlagen bereichern,“ freut sich Schmitz über die zahlreiche Unterstützung.

Weitere Infos: www.zukunftrockt.de


Gremien:
AG Lütgendortmund