Meldung

02. September 2009
Sierau neuer Oberbürgermeister

Ergebnisse der Kommunalwahl: Viel Freude, aber auch Schatten

Ulli Sierau gibt seine Stimme ab
Wir haben gekämpft bis zur letzten Minute. Tausende Flyer, Zeitungen, Postkarten wurden verteilt, tausende Gespräche geführt, hunderte Unterschriften gesammelt.
Und nun ist´s vorbei.

Dortmund hat gewählt. Und unser Einsatz hat sich gelohnt. Ulli Sierau ist nächster Oberbürgermeister unserer Stadt. Wir können sicher sein: Dortmund wird die nächsten sechs Jahre kompetent geführt. Das Ergebnis der Ratswahl ist weniger erfreutlich...

Trotz der Freude über die rot-grüne Mehrheit im nächsten Stadtrat, ist dies das schlechteste Ergebnis der Sozialdemokratie nach Ende des zweiten Weltkrieges.
Das sollte uns zu denken geben. Auch in den nächsten Jahren müssen wir eine diskussionsfreudige und lebendige Partei bleiben. Parteiinterner Streit darf nicht mehr über die Medien geführt werden.
Dies ist sicherlich ein Hauptgrund für die Stimmenverluste, die die Sozialdemokratie am Sonntag hinnehmen musste.

Traurig ist aus unserer Sicht auch, dass Kai Neuschäfer als unser Juso-Kandidat für den Rat nicht den Einzug ins Stadtparlament schaffte und knapp den Einzug verfehlte. Er hat einen guten Wahlkampf gemacht, sich seit Jahren für diese Partei ins Zeug gelegt, wir alle haben hart gearbeitet und wurde nicht mit belohnt. Das ist schade.

Dennoch bleibt für die nächsten 5 bzw. 6 Jahre: Die Sozialdemokratie wird weiter die Dortmunder Politik gestalten. Das heißt: Unsere starken Dortmunder Unternehmen werden weiter erfolgreich arbeiten können, wir können das soziale Gefälle in dieser Stadt angehen, es wird keine Privatisierungen in Dortmund geben.
Der Sonntag war ein guter Tag für Dortmund.