Meldung

14. Mai 2014

Neue Broschüre von BackUp - Comeback zu "DIE RECHTE"

Der zivilgesellschaftliche Verein „BackUp – ComeBack … e.V.“ hat sich schon im Namen als westfälischer Verein die offensive Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus als Aufgabe gesetzt.
Zur Arbeit gehört die Beratung von Opfern rechtsextremer und rassistischer Gewalt („BackUp“) sowie die Beratung zum Ausstieg aus der rechtsextremen Szene („ComeBack“). Aber auch die Information der Öffentlichkeit über die rechtsextremen Strukturen und Aktivitäten in Westfalen sind Vereinsziel.
Vor allem die Partei „DIE RECHTE“ (DR) hat in Nordrhein-Westfalen die Nachfolge verbotener Neonazi-„Kameradschaften“ angetreten. Unter dem Label einer Partei machen die Neonazis in
Dortmund, Hamm und anderen Städten weiter, als wäre nichts gewesen. Ungebrochen scheint auch ihr Bekenntnis zum Nationalsozialismus.

In der vorliegenden Publikation hat sich der Verein „BackUp – ComeBack … e.V.“ exemplarisch das Wahlprogramm der Partei „DIE RECHTE“ für die Kommunalwahl in Dortmund angesehen, deren „Forderungen“ analysiert sowie für die Auseinandersetzung mit rechtsextremen Positionen Fakten und Argumentationshilfen zusammengestellt.


Dokumente:
Broschüre Die Rechte