Meldung

09. April 2013

Mehr Einwohner für Huckarde

Der Stadtbezirk mit den wenigsten Einwohner_innen ist der Huckarde. 2011 wurden diese auf 35800 gezählt, laut Dortmunder Statistikbericht 2012.
Das bedeutet ein Einwohner_innenverlust von 0,3%.
Um gegen den Einwohner Verlust vorzugehen, diskutierten die Huckarder-Jusos zusammen. Als Ergebnis entstanden ist, dass sich die Jusos fortan für mehr Wohnbebauung im Stadtbezirk einsetzen.
Potenzielle Flächen gibt es im ganzen Stadtbezirk, wie zum Beispiel in Deusen und Rahm.
Außerdem könnte beim geplanten Supermarktbau in Kirchlinde darüber nachgedacht werden, ein Supermarkt mit darüber liegenden Wohnungen zu bauen.
Darüber hinaus setzen sich die Jusos für einen schnellstmöglichen Baubeginn des Baugebietes am Rahmer Wald–Kniepacker ein.
"Für diese Fläche gibt es bereits 140 Interessenten", so Juso– Vorsitzender Nico Muschack.
Sehr erfreulich aus Jusos Sicht hingegen ist die Entwicklung des Baugebietes an der Fuchteystraße. Hier will die DOGEWO eine Kita und sechs Einfamilienhäuser bauen.
Gremien:
AG Huckarde