Pressemitteilung

21. September 2012
Ordnungsamt reduziert Live-Musik in der Kult-Kneipe Subrosa

Dortmunder Nachtleben wird weiter eingeschränkt

Wie heute bekannt wurde, wurde dem Subrosa eine Verfügung überstellt, die nur noch eine Musikveranstaltung pro Monat zulässt.
Für Dortmunder Jusos ist dieser Schritt, gegen die Betreiber des Subrosas, vollkommen unverständlich. Das Subrosa ist seit zwei Jahrzehnten einer der wenigen gastronomischen Betriebe, der das wenig innovative Nachtleben Dortmunds durch ein vielfältiges Kultur- und Abendprogramm aufwertet.

Der Vorstoß der Stadt ist absolut bedauernswert, er schmälert das Dortmunder Nachtleben fernab des Mainstreams und kann als Signal für das Nachtleben, in die falsche Richtung, verstanden werden. Aus Sicht der Jusos besteht hier dringender Klärungsbedarf, um das vielfältige Angebot des Subrosas zu erhalten. In wie weit hier die Politik zwischen Stadt und Subrosa vermitteln kann, wird noch zu klären sein.

Fest steht jedoch eins: Der Stadt und der Politik muss klar sein, dass auch Jugendliche und junge Erwachsene das Recht auf ihre Art von Kultur haben, die Jenseits des Spiegelzeltes am Dortmunder U stattfindet. Wer innovative Betriebe vertreibt, der vertreibt Kultur und noch viel schlimmer, der vertreibt die zugehörigen Menschen.