Meldung

04. Juli 2011
Am 03. September gewaltlos den Nazi-Aufmarsch verhindern!

Dortmund nazifrei! Bündnis demokratisches Dortmund

Am 03. September wollen sie wieder marschieren. Zum siebten Mal kommen Nazis anlässlich des Antikriegstages aus mehreren Ländern Europas in unsere Stadt, um Dortmunds Straßen für ihre Propaganda zu missbrauchen.

Nun hat sich in Dortmund ein Bündnis gegründet, das es sich zum Ziel gesetzt hat, den Aufmarsch der Nazis in unserer Stadt mit friedlichen Mitteln zu verhindern.

Das Bündnis will den Rahmen schaffen, der es Gewerkschaftern, Antifas, Familien, Liberalen, Konservativen, Sozialisten, Handwerkern, Arbeitslosen und Studierenden, also den unterschiedlichster Bevölkerungsgruppen unserer Stadt ermöglicht gemeinsam auf die Straße zu gehen; geeint in dem Willen den Nazis in die Speichen zu greifen.
Wir wollen ein Bündnis für alle DortmunderInnen sein.

Flyer, Plakate und eine Homepage sind in Arbeit. Weitere Informationen über unsere konkreten Planungen am 03. September folgen.

Bitte unterstützt als Einzelpersonen und Organisationen unseren Aufruf und verbreitet ihn weiter. Unterstützungs-Benachrichtung und Infos über Termine der nächsten Vorbereitungstreffen über Alexander Wuttke.


Aufruf:
Es reicht! Wir stellen uns den Nazis am 03. September 2011 gemeinsam in den Weg!


Schon wieder wollen Nazis unsere Stadt Dortmund als Aufmarschplatz missbrauchen.
Dabei verhöhnen Sie mit ihren rassistischen Parolen den Antikriegstag, um die Opfer von Krieg und Faschismus zu verspotten.
Als Demokratinnen und Demokraten sehen wir uns in der Pflicht, dies entschlossen zu verhindern und den Nazi-Horden den Weg zu blockieren.
Dabei verzichten wir ausdrücklich auf gewaltsame Aktionen jeder Art gegen Menschen und Sachen. Wir wollen friedlich für Demokratie und gesellschaftliche Vielfalt eintreten.

Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf sich uns anzuschließen!

UnterstützerInnen:
AWO Dortmund, JuLis Dortmund, JuLis NRW, ASTA TU Dortmund, DGB Jugend Dortmund, BezirksschülerInnenvertretung Dortmund, Jusos Dortmund, Jusos Wuppertal, Jusos NRW, Förderverein Gedenkstätte Steinwache - Internationales Rombergparkkomitee e.V, SJD Die Falken Dortmund, SJD Die Falken Wuppertal, Grüne Jugend Dortmund, Alevitische Jugend Dortmund (BDAJ), Alevitische Jugend NRW, Liga für Menschenrechte im Iran, Multikulturelles Forum Lünen e.V, Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend Dortmund und Lünen, Jugendring Dortmund - Arbeitsgemeinschaft Dortmunder Jugendverbände.

Ali Dogan (stv. Vorsitzender des Landesjugendringes NRW), Armin Jahl (MdL), Nadja Lüders (MdL), Gerda Kieninger (MdL), Zülfiye Kaykin (Staatssekretärin für Integration beim Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW), Marco Bülow (MdB), Aysun Tekin (Geschäftsführerin Elternverein DOTEV e.V.).
Dokumente:
Aufruf Dortmund nazifrei! Bündnis demokratisches Dortmund