Pressemitteilung

29. August 2016

Lockerung der Nachtruheregelung als Chance für Dortmund

Die SPD des Landtages NRW will eine Bundesratsinitiative vorantreiben, welche sich damit befasst, die strengen Vorschriften für die Nachtruhe zu lockern. Die Jusos Dortmund begrüßen diese Entscheidung sehr. Seit Jahren fordern wir Jusos, dass mehr für das Nachtleben in Dortmund getan wird, da der Status quo einer so großen Stadt wie Dortmund nicht würdig ist. Unsere Meinung, dass mit genügend politischem Willen sich auch eine Kultur- und Kneipenszene in einer Innenstadt ansiedeln lassen, sehen wir mit der Bundesratsinitiative bestätigt. Man muss es eben nur wollen, und nicht den Prozess blockieren, indem man sich hinter Scheinargumenten versteckt.

Wir hoffen, dass auch die Dortmunder Ratsfraktion der SPD diesen Weg mitgehen wird, zumal wir Jusos in mehreren Anträgen von der Ratsfraktion eingefordert haben, mehr für das Nachtleben zu tun, und dies auch seit Jahren Beschlusslage der Dortmunder SPD ist. Je breiter der Zuspruch für die Bundesratsinitiative ist, desto wahrscheinlicher ist ihr Erfolg. Sobald es dann an die Umsetzung vor Ort geht tragen wir Jusos sehr gerne unseren Teil zur Belebung des Dortmunder Nachtlebens, im Dialog mit der Ratsfraktion, bei.