Meldungen

Juli 2011

Pressemitteilung

31. Juli 2011
NRW-Schulkonsens

Jusos befürchten zwölfjährigen Stillstand in der Schulpolitik NRWs

Am 19. Juli 2011 beschlossen CDU, B90/Grüne sowie SPD einen zwölf Jahre währenden „Schulfrieden“ in NRW, dessen Kern die Einführung eines neuen Schultypus, der Sekundarschule, bildet.

Damit sei das große sozialdemokratische Reformprojekt der Gemeinschaftsschule zu einem Ende gekommen bevor es überhaupt beginnen konnte, meinen die Dortmunder Jusos, bei denen der geschlossene Kompromiss daher auf Ablehnung stößt.
weiter

Meldung

23. Juli 2011
Gedenkfeier: Attentate in Norwegen

Tiefe Trauer angesichts der Opfer in Norwegen

Am gestrigen Tag detonierte in der norwegischen Hauptstadt Oslo eine Bombe, die mehrere Menschen in den Tod riss. Wenig später ermordete ein Attentäter mindestens 80 Jugendliche auf einem Jugendcamp der sozialdemokratischen Jugendorganisation AUF.

Angesichts dieser Ereignisse wollen wir der Toten gedenken.

Am morgigen Tag werden viele Jungsozialisten und Falken aus der Region zu einem solchen Jugendcamp, dem Jugendcamp der International Union of Socialist Youth, am Attersee aufbrechen. Sie werden bei der Gedenkveranstaltung zusammenkommen und anschließend gemeinsam abfahren.

Sonntag, 23.07.2011
18-20 Uhr, Katharinentreppe



Wir bitten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Kerzen mitzubringen.
weiter

Meldung

21. Juli 2011
Beschluss der Jusos Dortmund: "Nur wer sich ändert, bleibt sich treu"

Die SPD diskutiert den Entwurf zu einem "Organisationspolitischen Grundsatzprogramm"

Die Parteispitze hat den Entwurf zu einem organisationspolitischen Grundsatzprogramm vorgelegt, das die Arbeitsweise unserer Partei grundlegend verändern will.
Wir begrüßen die Diskussionen über eine Organisationsreform unserer "alten Tante SPD" und halten den Entwurf für eine gute Grundlage für die weiteren Beratungen.

Wir haben uns mit den einzelnen Vorhaben der Parteispitze befasst und als Dortmunder Jusos Position zu den Kernforderungen bezogen.
weiter

Meldung

14. Juli 2011
Homepage und aktuelle Liste der UnterstützerInnen

Dortmund nazifrei! Bündnis demokratisches Dortmund

Dortmund nazifrei! Bündnis demokratisches Dortmund wird ab jetzt unter www.dortmund-nazifrei.de über seine aktuellen Termine und Vorhaben informieren.
Auf der Homepage des Bündnisses sind auch die aktuelle Liste der UnterstützerInnen sowie der Bündnisaufruf zu finden.
Weitere MitstreiterInnen sind herzlich willkommen!
weiter

Aus den Unterbezirken

13. Juli 2011
Parteireform: Organisationspolitiches Grundsatzprogramm

Diskussion mit Ulla Burchardt

Am 13. Juli werden wir mit Ulla Burchardt, Mitglied des SPD-Parteivorstandes und Vorsitzende des Bildungsausschusses im Deutschen Bundestag, diskutieren.
Im Zentrum unseres Gespräches wird die Debatte über das „Organisationspolitische Grundsatzprogramm“ der SPD stehen.

Ulla Burchardt wird uns aus erster Hand über Entstehung und Hintergründe der Vorschläge zur Parteireform berichten und mit uns über Sinn und Zweck von Migrantenquoten oder die Nicht-Mitgliederbeteiligung bei Kandidatenaufstellungen diskutieren. Anschließend wollen wir als Dortmunder Jusos unsere Position und unsere Forderungen zur Parteireform beschließen.
weiter

Meldung

04. Juli 2011
Am 03. September gewaltlos den Nazi-Aufmarsch verhindern!

Dortmund nazifrei! Bündnis demokratisches Dortmund

Am 03. September wollen sie wieder marschieren. Zum siebten Mal kommen Nazis anlässlich des Antikriegstages aus mehreren Ländern Europas in unsere Stadt, um Dortmunds Straßen für ihre Propaganda zu missbrauchen.

Nun hat sich in Dortmund ein Bündnis gegründet, das es sich zum Ziel gesetzt hat, den Aufmarsch der Nazis in unserer Stadt mit friedlichen Mitteln zu verhindern.

Das Bündnis will den Rahmen schaffen, der es Gewerkschaftern, Antifas, Familien, Liberalen, Konservativen, Sozialisten, Handwerkern, Arbeitslosen und Studierenden, also den unterschiedlichster Bevölkerungsgruppen unserer Stadt ermöglicht gemeinsam auf die Straße zu gehen; geeint in dem Willen den Nazis in die Speichen zu greifen.
Wir wollen ein Bündnis für alle DortmunderInnen sein.

Unterstützt den Aufruf und geht mit uns am 03. September auf die Straße!
weiter