Meldungen

November 2010

Meldung

30. November 2010
Offenheit, Beteiligung, Zukunftsfähigkeit

Leitantrag zur Zukunft der Dortmunder SPD

Fünf Seiten füllt unser Leitantrag der Unterbezirkskonferenz, mit dem wir unsere Partei auf neue Schienen setzen wollen.
Fahrtrichtung: Beteiligung und Transparenz
Unser Weg: Urwahlen, Vollversammlungen, Generationenquote und neue Formen der Organisation.

Hier erfährst du mehr zu unserem Leitantrag und den "revolutionären Ideen" (RuhrNachrichten) zur Reform unserer Partei.
weiter

Pressespiegel

30. November 2010
Pressespiegel zur Unterbezirkskonferenz 2010

Echte Beteiligung statt "Ochsentour"

Die Ergebnisse der Juso-Konferenz 2010 ist auf reges Interesse gestoßen.
Sie zog nicht nur viele Zugriffe auf die Homepage, sondern auch eine Berichterstattung in den Dortmunder Tageszeitungen nach sich.

Hier sind die Artikel der Dortmunder Tageszeitungen WAZ/WR und RuhrNachrichten zu finden.
weiter

Meldung

28. November 2010
Juso Unterbezirkskonferenz 2010

Volles Haus, voller Erfolg: Juso UBK 2010 mit neuem Vorstand und vielen Debatten

Am vergangenen Samstag fand in der Dortmunder Nordstadt der alljährliche Juso-Parteitag, die sogenannte Unterbezirkskonferenz statt.

Über 50 Delegierte fanden sich im Edward-Clement-Haus ein um Direkte Demokratie, den Dortmunder Straßenstrich und die Zukunft der Dortmunder SPD zu diskutieren.
Im Mittelpunkt der Konferenz stand neben den inhaltlichen Debatten die Neuwahl von Vorstand und Vorsitzendem.
weiter

Neu auf der Site

28. November 2010
Dortmunder Jusos organisiert Vorlesung in Londoner Bankfiliale mit

Aktion gegen Sozialabbau in England: University for Strategic Optimism

Im Rahmen der Proteste gegen die Aufhebung der öffentlichen Finanzierung der Hochschulbildung in den Geistes- und Sozialwissenschaften sowie der Erhöhung der Studiengebühren von 3500£ auf 9000£ pro Studienjahr hat eine Gruppe von Studierenden und Akademikern unter Beteiligung ehemaliger Dortmunder Jusos die University for Strategic Optimism gegründet.

Sie bricht mit der neoliberalen Sachzwangargumentation und trägt einen alternativen Diskurs in den öffentlichen Raum zurück. Die Eröffnungsvorlesung fand im Rahmen eines englandweiten Walk-Outs am 24.11.2010 in einer Bankfiliale der Lloyds TBS nah London Bridge statt.


Meldung

24. November 2010
Bericht vom Beteiligungskongress

Jugendforen in Dortmund – Ein Zukunftsmodell?

Am Freitag stellte OB Ulli Sierau auf dem Beteiligungskongress „Jugendforen in Dortmund – Ein Zukunftsmodell?“ im Rathaus sein Konzept für Jugendforen in Dortmund vor. Dabei soll es vor allem darum gehen die Jugendforen dezentral in den zwölf Stadtbezirken der Stadt entstehen zu lassen. Die bestehenden Jugendforen in den Stadtbezirken Innenstadt-Nord, Lütgendortmund und Huckarde können hierfür als Vorbild dienen. Den einzelnen Jugendforen sollen die jeweiligen Fachreferenten zur Kinder- und Jugendförderung zur Seite stehen, um die Vernetzung im Stadtbezirk zu gewährleisten. Ein weiterer Schritt für die Beteiligung von Jugendlichen soll außerdem ein stadtweites Jugendforum sein, welches sich mit stadtteilübergreifenden Themen beschäftigen soll.

Das Thema Beteiligung von Jugendlichen an demokratischen Prozessen ist auch uns Jusos wichtig.
weiter

Aus den Unterbezirken

20. November 2010
Alina Rath ist neue Vorsitzende

Generationswechsel bei den Hörder Jusos

Über Jahre haben Sebastian Kopietz und Christian Renno die Hörder Jusos geführt. In dieser Zeit haben sie Beeindruckendes geleistet.
Jahr für Jahr organisieren die Hörder Jusos 'Rock in den Ruinen', das größte Rock-Festival unserer Stadt. Mit ihrem Projekt 'Hörde erfahren' brachten sie Hunderten Kinder und Jugendlichen die Besonderheiten ihres Stadtteils näher. Sie kümmerten sich um Integrationspolitik, Steuerpolitik und natürlich um ihren Stadtteil Hörde.

Nun steht in ihrer Juso-AG ein Generationswechsel an und sie reichen den Staffelstab weiter.
weiter

Pressemitteilung

11. November 2010
Don´t Let Disco Die

Dortmunder Jusos begrüßen Entwicklungen Richtung Szene-Viertel

Mit dem Baubeginn des ECE-Einkaufscenters auf der Thier-Brache 2009 sind viele Clubbetreiber und Clubgänger heimatlos geworden. Zwar öffneten seitdem andernorts einzelne Discotheken ihre Pforten, ein zentrales Szeneviertel fehlt Dortmund jedoch nach wie vor.

Die Dortmunder Jusos hatten mit der Kampagne „don´t let disco die“ versucht, die Aufmerksamkeit von Politik und Öffentlichkeit auf den Schwund der Dortmunder Clubkultur zu lenken.

Nun sind die Jusos erfreut, dass ihre Bemühungen um eine Wiederbelebung des hiesigen Nachtlebens offenbar Wirkung zeigen. An der Speicherstraße hat Hafen-Chef Manfred Kossack nun eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, um den Hafen als Freizeitquartier zu etablieren.
weiter

Pressemitteilung

01. November 2010
Jugendforum Lütgendortmund erzielt ersten Erfolg

Jusos freuen sich über neue Beleuchtung an der Heinrich-Böll-Gesamtschule

In der letzten Woche beschloss die Bezirksvertretung Lütgendortmund, dass aus Restmitteln des Haushalts 2010 für 12.000 Euro die Beleuchtung auf dem Schulhof der Heinrich-Böll-Gesamtschule erneuert wird. Dies war eine Forderung des Jugendforums im letzten September. Besonders erfreut zeigten sich die Jungsozialisten (Jusos) der SPD im Dortmunder Westen darüber.
weiter